Coaching

Integrales Coaching?

König Akbar und die längere Schnur

Es war einmal ein indischer König namens Akbar. Eines Tages spannte er eine gerade Schnur und forderte seine Minister auf: "Schneidet diese Schnur nicht ab, verknotet sie nicht, doch verkürzt sie auf eine andere Art und Weise!" Da wunderten sich alle, wie die Schur verkürzt werden könnte, ohne abgeschnitten oder verknotet zu werden.
Schließlich stand einer seiner weisesten Leute auf und spannte eine längere Schnur daneben. Durch diese zweite, längere Schnur wurde die erste automatisch verkürzt. Sie war nicht verknotet, nicht abgeschnitten und dennoch verkürzt worden.

 

Integrales Coaching

Im Coaching wird die Meinung des Coachee weder umgebogen noch beschnitten, sondern ihm die Möglichkeit gegeben eine andere lange Schnur daneben zu spannen. Das  eröffnet Räume für neue Möglichkeiten und Perspektiven.

Ich verstehe integrales Coaching als Unterstützung bei der eigenverantwortlichen Lösung von Problemen durch den Coachee, sei es im Privatleben, im Beruf, in Unternehmen oder im Spannungsfeld dieser drei Bereiche. Integrales Coaching fokussiert nicht die Leistungssteigerung, sondern die konsequente Erarbeitung neuer Verhaltensmuster. Weil der Coachee seine Ziele selbst bestimmt und die dafür passenden Lösungen selbst erarbeitet, erreicht er den höchst möglichen Umsetzungserfolg.